Unternehmen

Geschichte

Die Geschichte von culturtraeger greift auf langjährige Erfahrung mit Kommunikation für ausgewählte Zielgruppen zurück. Die beiden Gesellschafter der culturtraeger GmbH kommen aus der Jugendarbeit und der Schwulenbewegung der DDR. Bernd Tischer war Jugendklubleiter in Berlin und Gründungsmitglied des Sonntagsklubs. Michael Berninger leitete ebenfalls einen Jugendklub in Leipzig und gründete 1988 die RosaLinde. Die ersten Erfahrungen in der Medienarbeit sammelten beide bei diversen Stadtmagazinen in Leipzig. Michael Berninger und Bernd Tischer gehören gemeinsam mit Egbert Pietsch und Raban Ruddigkeit zum Gründungsteam (1991)  vom Kreuzer. Bernd Tischer war dort bis 1994 Anzeigenleiter.

Im August 1993 beginnt die Geschichte von culturtraeger mit einer GbR für Medien- und Verlagsservice. Nach 10 Jahren wurde 2002 aus DINAMIX Berninger & Tischer GbR die culturtraeger GmbH.

QUEER

Das Büro in Leipzig war auch die Geburtsstätte für QUEER – dem Fachblatt für Subkultur. Von 1993 bis 1997 wurde die Monatszeitung für Schwule in Leipzig herausgegeben. Das engagierte Projekt konnte auf Grund der vorherrschenden wirtschaftlichen Entwicklung in der Region nicht weitergeführt werden. Die Zeitung wurde nach Köln in eine Aktiengesellschaft überführt und wurde schnell die größte Zeitung für Lesben und Schwule in Deutschland. Leider konnte die Zeitung als gesamtdeutsche Ausgabe mit journalistischen Anspruch am Markt nicht bestehen und musste 2002 eingestellt werden. Nach dem Konkurs des Kölner Unternehmens blieb nur noch die Onlineausgabe, eine Mischung aus Magazin und Nachrichtenportal.

CityCards

Die erste Postkartenedition wurde im Sommer 1993 für die Leipziger AIDS-Hilfe produziert. Die Künstlergruppe Solitaire Factory gestaltete gemeinsam mit anderen Künstlern vier Karten im Rahmen einer Präventionskampagne. Somit eroberten Gratispostkarten die Kneipen in Leipzig und Halle schon wenige Monate nachdem in Berlin, Hamburg und München die ersten Displays in Bars und Clubs um die Gunst junger Großstädter warben. Mit dieser Postkartenedition schlägt im August 1993 die Geburtsstunde von culturtraeger unter dem Namen KunstCard Service. Aus der Agentur KunstCard Service wurde der DIN A 6 Verlag, der sich später in DINAMIX umbenannte und mit der gleichnamigen Berliner Firma freundschaftlich zusammenarbeitet.

Von Leipzig aus begann der Kult um die Postkarten auch in anderen ostdeutschen Städten um sich zu greifen. Seit Februar 1994 hat sich ein Netzwerk von unterschiedlichen Agenturen über Berlin, Leipzig, Dresden, Magdeburg, Erfurt und Chemnitz entwickelt, die gemeinsam Postkartenwerbung, als neues Werbemedium schneller als in Westdeutschland etablierten. Das war 1999 die Basis für die gemeinsame Arbeit im Verband der Gratiskartenverlage, der unter CityCards zusammengeschlossenen Unternehmen. Heute gehören dem Verband 25 Einzelunternehmen in ganz Deutschland von Augsburg bis Zwickau an. Seit 2004 haben wir begonnen neue Postkartendisplays zu installieren.

CityBoard

1997 wurden die ersten Programmhefte des Thalia Theaters in Halle verteilt. Somit war Halle eine der ersten Städte in Deutschland, die über fest installierte Displays Kulturwerbung ans Publikum brachte. Heute können unsere Kunden in mehr als 26 Großstädten auf CityBoard Kulturwerbung zugreifen. Wir verfügen mit CityBoard Kulturwerbung, vor allem in Ostdeutschland, über das größte und leistungsfähigste Netz zur Verteilung von Kulturinformationen. Seit 2003 haben wir für unterschiedliche Zielgruppen eine neue Generation von Displays eingeführt. Die ersten neuen Displays wurden mit dem Verteiler Kultur/Premium installiert.

CityPlakat

Der Aushang von A1 Plakaten im Wechselrahmen begann 2003 für das Leipziger Theaterplakat „Wer spielt was“. Seit dieser Zeit haben wir das größte Netz von Innen-Plakatierung in der Region aufgebaut.

CityToi

Im September 2008 haben mit den Aufbau von Plakatmedien im Toilettenbereich in Gastronomie und Freizeiteinrichtungen begonnen.

CityPocket

Seit 1999 hat culturtraeger einen Fahrplan für Sommertheater in der Region angeboten, daraus entwickelten sich die beiden Pockets AUSFLUG und SOMMER, die wir von 2005 bis 2008 in Zusammenarbeit mit den Leipziger Stadtmagazin KREUZER etablierten. Ab April 2009 kam RADFAHREN IN LEIPZIG dazu. Die Zusammenarbeit mit dem KREUZER endete leider 2009, was auch zur Einstellung der Pockets führte.
culturtraeger war von 2001 bis 2006 Sponsor und Organisator des Rundgangs der Galerien in Leipzig. Dafür haben wir die Rundgang Webseite entwickelt www.rundgang-kunst.de , die den Überblick zur aktuellen Kunstszene in der Region mit Schwerpunkt Leipzig gibt. Ab 2004 folgte der KUNSTINDEX als Printprodukt und 2009 kam der Stadtplan KUNSTPLAN LEIPZIG dazu. Der Kunstindex und die Rundgang Webseite werden seit 2010 von der Agentur HawaiiF3 eigenständig weitergeführt. Seit 2010 bietet cultutraeger einen Stadtplan für Hotels in Leipzig an.

MiniCards und Minikarten

Was in London und Berlin klappt, kann auch für Leipzig nicht falsch sein und wir bieten seit Mai 2010 MiniCards für Hotelbesucher an. Das Gästeinformationssystem entwickelte sich weiter und hat ein Jahr später im Juni 2011 ein eigenes System mit  Minikarten in der Gastronomie von Leipzig gefunden.